Die Basis für ein gesundes Leben

Wasser

Indonesien ist bekannt für seine malerischen Strände, seine Vulkane und tropischen Wälder. Wer eine Weile dort verbracht hat, kennt allerdings auch die Schattenseiten. Selbst das beliebte Tourismusziel Bali leidet unter seinem Plastikproblem und ungenügender Trinkwasserversorgung. Auf Plastikflaschen angewiesen sein, weil Leitungswasser nicht genießbar ist. Plastikflaschen, die kaum recycelt werden, sondern meistens in unseren Ozeanen enden. 

Südostasien ist eine der regenreichsten Regionen der Erde und trotzdem haben Millionen von Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser. Es hat 22 Jahre gedauert bis Constantin die Auswirkungen der Wasserkrise das erste Mal wirklich miterlebte und nicht mehr aus dem Kopf bekam. 

Zurück in Deutschland beschäftigte er sich zunehmend mit der Bedeutung von Wasser für den Menschen und die Entwicklung globalen Wasserkrise. Heute haben ca. 2,2 Mrd. Menschen keinen regelmäßigen Zugang zu sicherem Trinkwasser. Eine sehr große Zahl, die schwer greifbar ist. Bricht man es herunter, wird es schnell erschreckender: Im Schnitt stirbt alle zwei Minuten ein Kind unter 5 Jahren an den Folgen verunreinigten Trinkwassers. 

Wir wollen mit RAYNY keine Handlung durch Entsetzen herbeiführen. Wir wollen aber die Realität auch nicht leugnen und die Augen verschließen. Wir wollen mit euch gemeinsam Teil der Lösung werden.

Von der Idee

zum Team

Gegen Ende unseres Bachelorstudiums lernten André und Constantin sich zufällig durch einen gemeinsamen Workshop unserer Hochschulen kennen. Constantin hatte sich viel mit der Wasserkrise und Social Entrepreneurship beschäftigt. André hatte gerade Trinkflaschen für die Uni designen müssen und uns war schnell klar, dass sich eine Möglichkeit anbot, die wir ergreifen müssen!

Anfangs waren wir durch unsere Uni-Projekte noch relativ eingeschränkt, aber wir wollten mehr und die Fragen gingen uns nicht mehr aus dem Kopf: Wie können wir Dehydration und Trinkwasserkrise verbinden? Wie können wir Menschen helfen, mehr Wasser zu trinken und gleichzeitig Menschen in Not einen Zugang zu sicherem Trinkwasser ermöglichen?

Je mehr wir an der Idee arbeiteten, desto mehr haben wir gemerkt, dass wir Unterstützung bei der Entwicklung der RAYNY-App brauchen. Die Suche nach Mitgründer:innen ist nie leicht, aber wir hatten Glück und so ist Simon in unser Team gekommen. Design, Software Entwicklung und Business - jetzt konnte es losgehen!

Soziales Engagement

neu gedacht

Wie können wir als Impact Startup wirklich Mehrwert generieren? Es gibt Organisationen, die großartige Arbeit für eine nachhaltige Bereitstellung von Trinkwasser und Sanitäranlagen leisten. Uns stellte sich die Frage, wie man für mehr Aufmerksamkeit und Funding sorgen könnte. Mit RAYNY verfolgen wir deshalb das Ziel, soziales Engagement digital und transparent in unseren Alltag zu integrieren, mit individuellen Benefits zu verknüpfen und durch Mikrospenden die finanziellen Hürden für private Spender:innen zu minimieren. Wir wollen Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen zusammenbringen und als Community eine Zukunft mit sicherem Trinkwasser für alle zu fördern. 

Laut UN und WHO ist eines der größten Hindernisse bei der Erreichung der Ziele des Sustainable Development Goals 6: Sauberes Wasser und Sanitärversorgung eine enorme Finanzierungslücke. Neue Finanzierungsmöglichkeiten für Trinkwasser- und Sanitärprojekte können Privatpersonen und Unternehmen den Einstieg erleichtern. Kann eine Innovation alleine die Trinkwasserkrise lösen? Nein, das wäre Wunschdenken. Die Krise zu mildern und das Leben vieler Menschen nachhaltig zu verbessern, wäre aber schon ein großer Schritt in die richtige Richtung!

Trinkwasserkrise meets Dehydration

Trinkwasserkrise meets Dehydration

Der menschliche Körper besteht zwischen 50 - 80 % aus Wasser. Wasser versorgt unsere Zellen mit Nährstoffen, es kühlt den Körper, hilft Schadstoffe herauszufiltern, schützt Organe und Haut, normalisiert Blutdruck und unterstützt die Verdauung. Genügend und regelmäßig Wasser zu trinken, ist der erste Schritt in Richtung eines gesunden Lebensstils. 

In unserem Heimatland Deutschland haben wir nahezu unbegrenzten Zugang zu sicherem Trinkwasser und trotzdem schafft es mehr als ein Drittel nicht einmal die empfohlene Mindestmenge an Wasser pro Tag zu trinken. 

Bereits ein geringer Flüssigkeitsmangel kann zu erheblichen Einschränkungen führen. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nimmt ab, man bekommt Kopfschmerzen und kann sich nicht mehr konzentrieren. Ein gesundes Trinkverhalten schützt aber nicht nur kurzfristig vor Konzentrationsschwäche und Erschöpfung, sondern senkt auch nachweislich das Risiko für Erkrankungen wie Rheuma und Diabetes.

Mit RAYNY verbinden wir Dehydration und Trinkwasserkrise. Indem du dir etwas Gutes tust, tust du etwas Gutes für andere. 

Ein gesundes Trinkverhalten entwickeln und gleichzeitig, mit jedem getrunkenen Liter, Trinkwasserprojekte unterstützen.